Schülerin verletzt: Polizei sucht „Verkehrserzieher“

Der selbsternannte Verkehrspädagoge packte die Schülerin, die gemeinsam mit einer Freundin an der Fußgängerampel wartete, im Genick und schob sie mit dem Hinweis, dass man die Fahrbahn auch überqueren müssen, wenn man die Ampel gedrückt hatte, gewaltsam über die gesamte Straße.

Die 13-Jährige erlitt Schmerzen und wurde auch verletzt. Der ältere Herr verließ die Örtlichkeit in Richtung Edeka-Markt. Der rustikale Verkehrserzieher soll etwa 70 Jahre alt gewesen sein, grauhaarig mit Schnurbart und circa 1,70 bis 1,80 Meter groß.

FBComments