50. Deutscher Schmuck- und Edelsteinpreis Idar-Oberstein

An dem Wettbewerb können sich insbesondere alle Schmuck- und Edelsteingestalter/innen sowie Gold- und Silberschmiede des In- und Auslandes beteiligen. Es dürfen nur fertige Arbeiten – keine Zeichnungen – eingereicht werden. Jeder Teilnehmer kann bis zu vier Arbeiten einsenden. Einem Teilnehmer können nicht mehr als zwei Preise zuerkannt werden. Es sind Preise mit einem Gesamtwert von 8.000 Euro ausgesetzt: 1. Preis: 4 000 Euro; 2. Preis: 2 500 Euro; 3. Preis: 1 500 Euro.

Gestaltung, Idee und Umsetzung

Die Jury bewertet die Wettbewerbsarbeiten insbesondere nach Gestaltung, Idee, Umsetzung des gestellten Themas und handwerklicher Ausführung. Das Thema des 31. Deutscher Nachwuchswettbewerbs für Edelstein- und Schmuckgestaltung lautet „under the surface“. Aus Anlass des 50jährigen Jubiläums des Hauptwettbewerbs sind in diesem Jahr auch beim Nachwuchswettbewerb sowohl die Edelsteingestaltung als auch die Gestaltung eines Schmuckstückes mit Edelsteinen zugelassen. Somit sind ungefasste Edelsteine, der Edelstein im Schmuckstück, das Edelsteinobjekt und die Edelsteinskulptur zugelassen. Die Verwendung von Synthesen ist zugelassen. Perlen dürfen nur in Verbindung mit Edelsteinen verwendet werden.  Teilnehmen können insbesondere junge Schmuck- und Edelsteingestalter sowie Gold- und Silberschmiede des In- und Auslandes. Die Teilnehmer müssen nach dem 31.12.1991 geboren sein. Auch hier dürfen nur fertige Arbeiten – keine Zeichnungen – eingereicht werden.

Hier gibt’s alle Infos

Personen, die an diesem Nachwuchswettbewerb teilnehmen wollen, müssen ausdrücklich eine Erklärung abgeben, dass sie ihre Arbeiten für diesen besonderen Wettbewerb einreichen. Jede/r Teilnehmer/in kann bis zu vier Arbeiten einsenden, jedoch können einer/m Teilnehmer/in nicht mehr als zwei Preise zuerkannt werden. Folgende Preise sind ausgesetzt:  1. Preis: 1 500 Euro; 2. Preis: 1 000 Euro; 3. Preis: 500 Euro. Ausführliche Infos und Wettebwerbsbedingungen unter

www.deutscher-edelsteinpreis.de

FBComments